EnEV 2014

Es ist soweit! Die neue EnEV wird voraussichtlich im Januar 2014 in Kraft treten.
Neuerungen des EnEV-Entwurfs im Überblick

  • Die Anforderungen für den Gebäudebestand bleiben auf den Stand der EnEV 2009, es werden keine Nachrüstpflichten und Verschärferung des Anforderungsniveaus geben.
  • Bei Immobilienanzeigen sollen künftig nun Energiekennwerte angegeben werden, wenn ein Haus oder eine Wohnung verkauft oder vermietet wird. Die Werte sollen pro Wohnfläche statt wie bisher pro Gebäudenutzfläche angegeben werden.
  • Der Energieausweis ist künftig bei einer Besichtigung des Kauf- bzw. Mietobjekts vorzulegen und bei Vertragsabschluss dem Käufer oder Mieter zu übergeben.
  • Kontrolleure sollen mit unhabhängingen Stichproben die Energieausweise, die Einhaltung der EnEV-Neubauanforderungen und Berichte über die Inspektion von Klimaanlagen besser überwachen als bisher. Ein Betretungsrecht für Wohnungen wird es nicht geben!
  • Der Primärfaktor für Strom wird in der neuen EnEV von bisher 2,6 auf 2,0 abgesenkt. Anfang 2016 dann auch auf 1,8.

© Nussbaum & Partner