Immobilienmesse Esslingen 2012

Am 05.+ 06. Mai 2012 im Neckarforum Esslingen

Die Immobilienmesse 2012 in Esslingen war auch dieses Jahr ein voller Erfolg!

Wegweiser durch einen dynamischen Markt
ESSLINGEN: 15 Aussteller bieten auf der Immobilienmesse Informationen rund ums Wohneigentum

Der Immobilienmarkt boomt, Wohneigentum ist gefragter denn je. Wer da das passende Objekt finden möchte, braucht verlässliche Informationen, die richtigen Berater und manchmal auch etwas Geduld. Für alle, die eine Eigentumswohnung oder ein Haus kaufen oder auch verkaufen möchten, war das Esslinger Neckar Forum am Wochenende die richtige Adresse. Auf der Immobilienmesse der Eßlinger Zeitung boten 15 Aussteller zwei Tage lang kompetente Beratung in allen Immobilienfragen.
Von Alexander Maier
Verlegerin Christine Bechtle-Kobarg weiß sehr wohl, „dass die Nachfrage nach attraktiven Immobilien sehr groß, das Angebot jedoch eher knapp ist“. Umso wichtiger sei es, bei der Verwirklichung des Traums von den eigenen vier Wänden die richtigen Partner an der Seite zu haben: „Deshalb ist eine Veranstaltung wie die Immobilienmesse so wichtig, weil sich Interessenten dort umfassend informieren und Kontakte knüpfen können – egal, ob sie Wohneigentum kaufen oder verkaufen wollen.“
Große Nachfrage prägt die Preise
Esslingens Erster Bürgermeister Wilfried Wallbrecht kann Veranstaltungen wie die Immobilienmesse der Eßlinger Zeitung nur begrüßen: „Die Stadt ist sehr dankbar, dass Veranstalter und Aussteller damit einen sehr guten Marktüberblick ermöglichen.“ Dies sei umso wichtiger, als Esslingen und sein Umland längst zu den gefragtesten Wohnorten in Deutschland gehörten. Und weil auch die Baufinanzierung attraktiv wie nie ist, beobachtet Wallbrecht im Immobilienbereich derzeit ein sehr lebendiges Geschäft: „Das ist derzeit ein sehr dynamischer Markt.“ Im Rathaus sieht man das nicht ungern, schließlich sind Wohnungsmarkt und Einwohnerzahl eng verknüpft: „Unser Ziel ist es, die Stadt bei etwa 90 000 Einwohnern zu halten. Dazu müssen jährlich etwa 200 neue Wohnungen gebaut werden.“ Weil sich jedoch neue Baugebiete kaum mehr ausweisen lassen, schaue man aufmerksam auch auf Entwicklungsmöglichkeiten in bestehenden Quartieren.
Dass es derzeit nicht einfach ist, ein geeignetes Objekt zu ergattern, wissen David und Melanie Nitschke aus Erfahrung. Die beiden Nürtinger waren ins Neckar Forum gekommen, weil sie ein Grundstück für den geplanten Hausbau suchen. Seit Jahresanfang sind sie nun auf der Suche, der Volltreffer ließ bislang auf sich warten. Ihr Eindruck: „Da ist die Immobilienmesse eine gute Gelegenheit, mit verschiedenen Anbietern in Kontakt zu kommen und sich auch wegen der Finanzierungsmöglichkeiten umzuschauen.“
Dass „gerade jetzt ein Superzeitpunkt für den Haus- oder Wohnungskauf ist“, hat Josefine Stein von Garant Immobilien vielen Messebesuchern mit auf den Weg gegeben: „Die Zinsen sind auf einem sehr interessanten Niveau – da sollte man nicht zu lange zögern. Wer genau nachrechnet, wird feststellen, dass die Zinsen für eigene vier Wände oft günstiger sind als die Miete, die man bezahlt.“ Die gesteigerte Nachfrage hat allerdings eine Kehrseite: Interessante Objekte sind gesucht wie lange nicht. Das weiß man auch bei der Kreissparkasse, deren Mitarbeiter genau wie viele andere Aussteller auch nach Objekten Ausschau hielten, die zum Verkauf stehen.
15 Aussteller vom Immobilienanbieter über Wohnbaugesellschaften bis hin zu Banken und Energieversorgern boten im Neckar Forum kompetente Beratung an. Die BBBank Karlsruhe, Bruder & Bess Immobilienfinanzierungen, Engel & Völkers, die Esslinger Wohnungsbau (EWB), Garant Immobilien, Hahn & Keller, die Kreissparkasse, Wohnbau Metzger & Co., die Nellinger Wohnbau (Newo), Nussbaum & Partner, die Postbank Finanzberatung, Schaber Immobilien, die Volksbank Esslingen, die Stadtwerke Esslingen und die EnBW waren vertreten – und die Publikumsresonanz zeigte, dass sie mit ihren Angeboten richtig lagen. Die beiden Energieversorger sprachen vor allem Energiebewusste an – ein Aspekt, der bei Kaufentscheidungen zunehmend eine Rolle spielt, wie man unter anderem bei Metzger & Co. oder der Esslinger Wohnungsbau weiß, die entsprechende Projekte vorstellten. Christel Haslimann von der EWB: „Da gibt es wirklich interessante Fördermöglichkeiten, die nicht nur energetisch, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll sind.“

Quelle: Esslinger Zeitung, 07. Mai 2012


© Nussbaum & Partner