Steuerbescheide ergehen nur vorläufig

Auf gleichlautenden Erlaß der Länderfinanzbehörden vom 23.Juli 2008 werden Festsetzungen der Grunderwerbsteuer nur noch vorläufig festgesetzt.

Grundlage hierzu ist der Beschluß des Finanzgerichtes Niedersachsen vom 2.April 2008 (AZ 7 K 333/06).

Die Richter haben dem EuGH die Frage gestellt, ob die Einbeziehung von künftigen Bauleistungen beim Erwerb eines unbebauten Grundstückes in die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer gegen europäisches Recht verstößt. Beim EuGH wird das Verfahren momentan unter dem Aktenzeichen C-156/08 geführt.

Quelle: Haus & Grund Württemberg Oktober 2008


© Nussbaum & Partner